Annette Sawade rückt in den Bundestag nach

01.06.2012, Schwäbisch Hall / Berlin – Endlich ist es soweit – die Formalien sind abgearbeitet und zum 1. Juni zieht die Sozialdemokratin Annette Sawade in den Bundestag ein.

Bei ihrer SPD-Fraktion in Berlin hat sie sich auch schon vorgestellt: „Ich wurde sehr herzlich aufgenommen – das hat mich sehr gefreut“, versichert Sawade. Und die SPD-Bundestagsfraktion belohnt Sawade sogleich: sie wird als direkte Nachfolgerin von Nicolette Kressl in den Finanzausschuss entsendet.

„In den „Königsausschuss“ des Bundestags als Neue berufen zu werden ist eine große Ehre und Herausforderung für mich“, so Sawade weiter. Und eine weitere wichtige Aufgabe wartet in Berlin auf sie. Als eine der Schriftführer wird sie des öfteren neben Bundestagspräsident Lammert im Präsidium des Bundestags Platz nehmen.

Vor Ort hat Sawade die wichtigsten Weichenstellungen für ihre Wahlkreisarbeit gestellt. „Mein Wahlkreisbüro werde ich in Künzelsau eröffnen – in einer Bürogemeinschaft mit der Europaabgeordneten Evelyne Gebhardt.“ So ist die Arbeitsfähigkeit schnell hergestellt, weil die bestehende Infrastruktur im Europabüro mit genutzt werden kann. Im Wahlkreisbüro wird Diplom-Wirtschaftswissenschaftler Christian Gaus die Büroleitung übernehmen und im Sommer noch Unterstützung durch eine weitere Mitarbeiterin / einen weiteren Mitarbeiter bekommen. Für ihr Abgeordnetenbüro in Berlin übernimmt Sawade die bisherigen Mitarbeiterinnen von Nicolette Kressl.

Nach Einrichtung des Büros wird es dann auch regelmäßige Kontaktzeiten im Wahlkreisbüro geben und Annette Sawade wird in Bürgersprechstunden im Wahlkreis die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger persönlich entgegennehmen, u.a. in Crailsheim und Schwäbisch Hall. Sawade bleibt der örtlichen SPD auch in ihren Ämtern erhalten – als Mitglied im Ortsvereinsvorstand der Haller SPD, als stellvertretende Vorsitzende der Kreis-SPD, als Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) und der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK).

Vor Ort gut vernetzt und mit einer starken Ausgangsposition in Berlin: „So kann ich viel für unsere Region im Bundestag erreichen und für die Menschen da sein.“