Abgeordnete werben für Parlamentspreis

10.09.2012, Berlin – Der Deutsche Bundestag und die französische Nationalversammlung verleihen alle zwei Jahre für wissenschaftliche Arbeiten, die zu einer besseren gegenseitigen Kenntnis der beiden Länder beitragen, den deutsch-französischen Parlamentspreis.

Um die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung können sich deutsche und französische Staatsbürger und Staatsbürgerinnen bewerben, die ein juristisches, wirtschafts-, sozial-, politik- oder anderes geisteswissenschaftliches Werk verfasst haben, das als selbständige Veröffentlichung erschienen ist. Die Arbeit muss in deutscher oder französischer Sprache abgefasst sein. Bewerbungsschluss ist der 5. November 2012.

Die Wackershofener SPD-Bundestagsabgeordnete Annette Sawade und ihre Mulfinger Kollegin, die sozialdemokratische Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt, legen allen in Frage kommenden Akademikern und Akademikerinnen aus den Landkreisen Hall und Hohenlohe ans Herz, sich um den Preis zu bewerben. „Die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem jeweils anderen Land ist, neben der politischen Zusammenarbeit und zwischenmenschlichen Kontakten, ein weiterer Baustein, um die besonderen Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich noch zu intensivieren“, so Annette Sawade. Evelyne Gebhardt betont: „Das Funktionieren des deutsch-französischen Tandems ist von enormer Bedeutung für den Erfolg der Europäischen Union. Jeder Beitrag hierzu ist wichtig“.

Weitere Informationen zum Preis und zum Bewerbungsverfahren unter: http://www.bundestag.de/kulturundgeschichte/parlamentspreise/dt_fr_preis/index.html