Equal Pay Day – Frauen verdienen Mehr

21.03.2013, Berlin – „Meine Geduld ist am Ende“, erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Annette Sawade am Rande der zentrale Kundgebung zum Equal Pay Day. Am Brandenburger Tor versammelten sich zahlreiche Vereine und Menschen, um heute u.a. mit Peer Steinbrück und Andrea Nahles auf die Entgeltunterschiede zwischen Frauen und Männern aufmerksam zu machen.

„In Deutschland verdienen Frauen noch immer 22 Prozent weniger als Männer. Damit muss Schluss sein. Frauen verdienen Mehr. Sie haben ein Recht auf Mehr“, so Annette Sawade. Begründet findet sich diese Zahl in den Auszeiten oder häufigeren Teilzeitbeschäftigungen von Frauen – aufgrund von Kindererziehung oder Pflegezeiten – sowie aufgrund von Beschäftigungsverhältnissen, die schlichtweg schlechter bezahlt sind. Denn: Auch bei gleicher Qualifikation verdienen Frauen oftmals nicht, was ihnen zusteht. „Hier kann ganz klar von echter Diskriminierung gesprochen werden“, fasst die Sozialdemokratin zusammen.

In Baden-Württemberg wird der Equal Pay Day am 07. April stattfinden, weil die Frauen hier im Schnitt sogar 28 Prozent weniger als die Männer verdienen. Darauf machte Annette Sawade bereits während der Abendveranstaltung zum Internationalen Frauentag in der Hospitalkirche in Schwäbisch Hall aufmerksam.

Der sogenannte Tag der Entgeltgleichheit kommt ursprünglich aus den USA. Mit dem Datum des Tages soll das Ende des Zeitraumes kenntlich gemacht werden, in dem Frauen über das Jahresende hinaus arbeiten müssten, um auf das Vorjahresgehalt ihrer männlichen Kollegen zu kommen.