Kim Wagner absolviert Praktikum in Berlin

02.04.2013, Berlin – Kim Wagner aus dem Künzelsauer Ortsteil Kemmeten beendete jetzt als erste Praktikantin der SPD-Bundestagsabgeordneten Annette Sawade ihr Praktikum im Berliner Abgeordnetenbüro und macht klar:

„Ich würde jeden, der sich für Politik interessiert, unbedingt empfehlen, sich für ein Praktikum zu bewerben. Unmittelbare Einblicke in die Arbeit und Organisation eines Abgeordnetenbüros sowie hinter die Kulissen des politischen Berlins zu erhalten – diese Möglichkeit war einmalig.“

Kim Wagner arbeitete knapp vier Wochen im Berliner Büro. Insbesondere die Datenrecherche und projektbezogene Aufgaben gehörten zu ihren Tätigkeitsschwerpunkten. Sie begleitete Annette Sawade zu den verschiedenen (Abend-) Veranstaltungen und kümmerte sich um die anschließende Öffentlichkeitsarbeit. Darüber hinaus protokollierte die Studentin Fachgespräche, an denen Annette Sawade aufgrund kurzfristiger Terminänderungen nicht teilnehmen konnte.

„Ich freue mich, dass wir Kim ein sehr breites Spektrum meiner Arbeit – und der meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – zeigen konnten. Insbesondere in den Sitzungswochen wurden die Tage schon einmal ganz schön lang“, fasst Annette Sawade zusammen.

Neben der Arbeit im Abgeordnetenbüro nahm Kim Wagner an dem Praktikantenprogramm der SPD-Bundestagsfraktion teil. Dazu gehörten unter anderem eine Führung durch das Reichstagsgebäude, der Besuch des Bundeskanzleramtes und des Willy-Brandt-Hauses sowie Fachgespräche mit den sozialdemokratischen Parlamentarierinnen und Parlamentariern zu bundespolitischen Themen.

Kim Wagner studiert an der Universität Bamberg die Fachrichtung Politikwissenschaft (Bachelor of Arts). Sie absolvierte bereits ein Praktikum bei dem SPD-Landtagsabgeordneten Nikolaos Sakellariou und der Europaabgeordneten Evelyne Gebhardt.

Kim Wagner (rechts neben Annette Sawade) begleitet ihre SPD-Bundestagsabgeordnete zu der Demonstration zum Equal Pay Day 2013

Kim Wagner (rechts neben Annette Sawade) begleitet ihre SPD-Bundestagsabgeordnete zu der Demonstration zum Equal Pay Day 2013