Halbzeit bei Sommertour 2013

29.07.2013, Künzelsau – Es ist Halbzeit für Annette Sawade bei ihrer diesjährigen Sommertour. 20 Termine standen an fünf Tagen auf dem Programm. Von Betriebsbesuchen über Gespräche mit Bürgermeistern und Facheinrichtungen sowie Podiumsdiskussionen war alles dabei.

Schwerpunkt der ersten Woche ihrer Tour war der Hohenlohekreis. „Die Touren durch den Wahlkreis sind für mich ein wichtiger Teil meiner Arbeit. Gerade während der Sommerpause habe ich die Zeit, die vielen verschiedenen Betriebe, Verbände und Einrichtungen kennen zu lernen.“ Bei den vielen Begegnungen konnte die SPD-Bundestagsabgeordnete viel Neues dazulernen: „Hier in Hohenlohe wird viel innovative Arbeit geleistet. Das Engagement kann man nicht genug würdigen.“

Egal ob bei großen Unternehmen wie Berner oder R.Stahl oder sozialen Einrichtungen, wie der BSK Krautheim, der Samariterstiftung oder dem Jugendtreff FreeTime sind die Themen oftmals die gleichen. Auch wenn die Unternehmen, mit denen Sawade ins Gespräch kam, alle in ihrer Art unterschiedlich sind, sind sie durch gemeinsame Problemstellungen alle miteinander verbunden: „Jetzt geht es darum, die Vernetzung zum Wohle des ganzen Landstrichs zu verbessern.“ Der Fachkräftemangel zeichne sich bei allen Unternehmen ab. Auch wenn jetzt noch genügend Auszubildende da seien, wird es für viele kleine Unternehmen schwierig welche zu finden. Auch die Besetzung von Führungspersonal gestaltet sich zunehmend schwieriger.

Mit hinein spielt die Infrastruktur: „Ohne eine vernünftige Anbindung an den Nahverkehr bringt die schönste neue Betriebshalle nichts – die Auszubildenden müssen auch die Chance haben, ohne das Taxi Mama zum Betrieb zu kommen.“ Auch die schlechte Versorgung mit Breitband-Internet in den kleinen Gemeinden treibt die Menschen geradezu in die Städte. In diesen wird dann vielerorts auch der bezahlbare Wohnraum knapp. Und auch die Firmen sind auf eine erstklassige Internet-Anbindung angewiesen.

Ganz nahe am Motto der SPD „Das WIR entscheidet“, sieht Annette Sawade die Arbeit von beispielsweise BSK Krautheim und der Samariterstiftung: „Hier wird von den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiten eine bewundernswerte Leistung erbracht, wenn es darum geht, ein gemeinsames Zusammenleben anzustreben.“ Am Beispiel des Cafe Samocca in Schwäbisch Hall sieht man, wie gut diese Einbindung gelingt und wie stolz alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf ihre Arbeit dort sind. Bei den technisch orientierten Unternehmen, wie der Spedition Rüdinger, der Richard Henkel GmbH oder PVS Kunststofftechnik, war Annette Sawade vom Pioniergeist beeindruckt. „Man ist in der Lage sich kurzfristig auf Kundenwünsche einzustellen und umzusetzen“, freut sich die Naturwissenschaftlerin Sawade.

In der nächsten Woche setzt Annette Sawade ihre Sommertour fort. Dann mit einem Schwerpunkt im Landkreis Schwäbisch Hall. „Besonders freue ich mich, dass ein Highlight gleich zum Wochenbeginn ansteht. Meine Kollegin Katja Mast wird zu mir in den Wahlkreis kommen. Zusammen besuchen wir den Lindenhof in Mainhardt.“ Neben Besuchen bei Betrieben wie Kocher-Plastik (Sulzbach-Laufen) und Leonhard Weiß (Satteldorf) steht auch die Kita Farbenfroh in Crailsheim im Programm, genau so wie der Besuch des Vital Hotel Meiser in Fichtenau mit dem Beauftragten der Landregierung für Mittelstand und Handwerk, Peter Hofelich, MdL.