Annette Sawade in den Kreistag gewählt

28.05.2014, Schwäbisch Hall – Die SPD-Bundestagsabgeordnete Annette Sawade freut sich über Ihren Einzug in Kreistag des Landkreises Schwäbisch Hall. „Ich freue mich, dass die SPD im Kreis Hall 2 Sitze dazugewonnen hat. Damit ist die SPD auch in allen Kreistagswahlkreisen mit mindestens einem Mandat vertreten und die Bürgerinnen und Bürger haben einen direkten Ansprechpartner.“ Die SPD war, neben den Grünen, die einzige Liste, die Zugewinne verzeichnen konnte. Freie Wähler, CDU und FDP mussten Sitze abgeben, die ÖDP blieb gleich.

Annette Sawade, die Vorsitzende des Unterausschusses „Kommunales“ im Deutschen Bundestag ist, ist gespannt auf ihre Aufgaben im neuen Haller Kreistag. Durch den „direkten Draht“ zum Bundestag könnten nun Informationen und Fakten viel schneller hin und her fließen. „Als Vorsitzende des Unterausschusses Kommunales habe ich im Bundestag die Aufgabe, die Auswirkungen der Bundesgesetzgebung auf die Kommunen zu bewerten. Mit der Mitgliedschaft im Kreistag habe ich neben der Theorie nun auch die Praxis.“

Enttäuscht zeigte sich Sawade über die Frauenquote. Im Haller Kreistag sind von den 58 Mitgliedern nur 8 Frauen. Dies entspricht einer Frauenquote von knapp 14%. Etwas besser ist die Lage im Hohenlohekreis. Dort sind 11 von 39 Ratsmitgliedern Frauen, also 28%. Im Großen und Ganzen wählten die Baden-Württemberger stabil. Veränderungen gab es in vielen Kommunen nur durch Freie Listen. Allerdings wäre eine höhere Wahlbeteiligung wünschenswert. Denn gerade bei den Kommunalwahlen geht es um die Probleme und Gestaltung des direkten Umfeldes unser Bürgerinnen und Bürger. Gespannt erwartet Annette Sawade noch die Auswertung der Wahlbeteiligung der unter 18-jährigen. Sie waren das erste Mal berechtigt, an Kommunalwahlen in Baden-Württemberg teilzunehmen. Insgesamt waren in der Bundesrepublik die Bürgerinnen und Bürger in 10 Bundesländern am 25. Mai 2014 zu Kommunalwahlen aufgerufen.