Nachwuchs fördern 2014

29.05.2014, Berlin – Kommunalpolitik gilt zu Recht als lokale Werkstatt der Demokratie. Wer hier das politische Handwerk erlernt, Engagement für die sozialdemokratische Idee beweist und konkrete Projekt anpackt, verändert die Zukunft unserer Gesellschaft zum Besseren.

Gesucht werden 30 junge Frauen und 30 junge Männer mit Leidenschaft und Tatkraft für die sozialdemokratische Idee.

Der SPD-Parteivorstand und die Bundes-SGK haben die Sozialdemokratische Kommunal-Akademie 2001 gegründet, um Nachwuchs für die Zukunft der lokalen Demokratie zu fördern.Niemand ergattert in der Kommunal-Akademie einen Freifahrtschein in Spitzenämter. Es bleibt dabei: die inner – parteiliche Demokratie entscheidet. Aber die Nachwuchsförderung für die kommunale Ebene trägt unübersehbare Früchte. Die meisten der Talente, die in den bisherigen 42 Kursen gelernt haben, sind aktiv in der SPD und über – nehmen Verantwortung.
Viele sind heute sogar herausgehobene Führungskräfte: Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Parteivorsitzende im Ort oder im Kreis, Parlamentarier im Land, im Bund, in Europa, haupt- oder ehrenamtliche Bürgermeister, kommunale Wahlbeamte oder hauptamtlich im Politikmanagement.

Drei Grundsätze leiten die Nachwuchsförderung:

1. In der Politik gilt wie im Spitzensport: Die Profikarriere ist die Ausnahme. Der „bürgerliche“ Beruf muss immer der Plan A sein – Berufspolitik ist Plan B. Nur in 1,5 Prozent der Fälle kehrt sich das um!
2. In der Politik ist die praktische Laufbahn zugleich die Ausbildung. Wer erfolgreich sinnvolle Aufgaben meistert, entwickelt in der Aufeinanderfolge von Aufgaben, Funktionen und Ämtern auch die politischen Kompetenzen und die Karriere.
3. „Nicht die Politik verdirbt den Charakter. Schlechte Charaktere verderben die Politik.“ (Johannes Rau)
Die echte Grundlage von „Politik“, nämlich die notwendige Haltung muss jede und jeder werteorientiert leben. Das politische Handwerk kann man dazu lernen. Da hilft gezielte Weiterbildung sehr.

Interessiert? Weiter Informationen gibt es hier:

Ausschreibung „Nachwuchs fördern 2014“
Flyer „Seminare und Workshops der Friedrich-Ebert-Stiftung“