Zum Gespräch mit Schülern nach Berlin

22.07.2014, Berlin – In der parlamentarischen Sommerpause ist es ruhig in Berlin: Nur wenige Abgeordnete kommen in diesen Wochen in den Deutschen Bundestag, weil sie die sitzungsfreie Zeit für Wahl-kreis-Sommertouren und ihren Urlaub nutzen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Annette Sawade reiste dennoch für einen Tag nach Berlin, um den Schülerinnen und Schülern der Parkschule Gaildorf und dem Gymnasium Gerabronn Rede und Antwort zu stehen.

„Die Gespräche mit den Jugendlichen machen mir immer ganz besonders viel Freude. Deshalb stand es für mich auch außer Frage, für einen persönlichen Austausch nach Berlin zu kommen. Wenn wir in den Räumen des Paul-Löbe-Hauses oder im Reichstagsgebäude zusammenkommen, sind die Schüler von ihrem eigenen Eindruck geprägt – und so kam es auch dieses Mal wieder zu einem lebendigen Frage-Antwort-Austausch“, fasst Annette Sawade zusammen.

Ganz besonders interessiert waren die jungen Besucherinnen und Besucher an dem politischen Werdegang der Bundestagsabgeordneten. Annette Sawade machte deutlich, dass ihr politisches Engagement schon früh – und unabhängig ihrer politischen Karriere – begann. Wenn man etwas verändern wolle, müsse man sich dafür auch einsetzen. Darum ginge es auch in ihrer Arbeit in Berlin, erklärte die Politikerin. Weitere Themen der Schüler waren der Mindestlohn, das Freihandelsabkommen TTIP, die Energiewende und allgemeines zum Thema Ausbildung.

Auf Einladung der Sozialdemokratin Annette Sawade besuchten Schulklassen der Parkschule Gaildorf und des Gymnasiums Gerabronn den Deutschen Bundestag. Neben dem Gespräch mit ihrer SPD-Wahlkreisabgeordneten besuchten die Schülerinnen und Schüler u.a. einen Vortrag auf der Besuchertribüne des Plenarsaals sowie die Dachterrasse bzw. Kuppel des Reichstagsgebäudes.

Weitere Informationen rund um die Möglichkeiten eines Berlin-Besuchs finden Sie hier.

1407_schüler
Foto: Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Gerabronn.