Volkshochschulen werden stärker gefördert

23.07.2014, Künzelsau – Die stellvertretende Landesvorsitzende der SGK und SPD Bundestagsabgeordnete Annette Sawade freut sich über die erhöhten Fördersummen für die Volkshochschulen in Baden-Württemberg.

Wie im grün-roten Koalitionsvertrag festgelegt, wird auch im Haushalt 2015/2016 die Grundförderung für Weiterbildung durch das Land stufenweise angehoben. Davon profitieren gerade die in der Fläche stark verankerten Volkshochschulen. Grün-Rot stellt in Baden-Württemberg für die Weiterbildung im Doppelhaushalt insgesamt 8,6 Millionen mehr zu Verfügung. Insgesamt unterstützt das Land dann die Weiterbildung mit 24,2 Millionen jährlich, womit sich die Zuschüsse seit dem Regierungswechsel mehr als verdoppelt haben. Konkret heißt dies für die Volkshochschulen in Schwäbisch Hall-Hohenlohe 294.000 Euro an Fördermitteln pro Jahr. Dabei entfallen auf die VHS Crailsheim 73.000 Euro, auf die VHS Künzelsau 49.000 Euro, die VHS Öhringen 71.000 Euro und die VHS Schwäbisch Hall 99.500 Euro an Mitteln.

Die grün-rote Koalition in Baden-Württemberg macht damit Schluss mit der jahrelangen Vernachlässigung und Unterfinanzierung der Weiterbildung durch die CDU-geführte Vorgängerregierung. Die Nutzung guter Weiterbildungsangebote darf nicht vom Geldbeutel des Einzelnen abhängen. Niederschwellige und für alle Bevölkerungsgruppen erschwingliche Weiterbildungsangebote seien in einer Zeit des rasanten Wandels in Wirtschaft und Gesellschaft der Schlüssel für erfolgreiches lebensbegleitendes Lernen. Wichtig sei den Regierungsfraktionen dabei, dass die Qualität der Weiterbildungsangebote weiter in den Blick genommen wird. Gerade die in der Fläche verankerten Volkshochschulen leisteten dabei einen wertvollen und unverzichtbaren Beitrag. Bereits in den Vorjahren hatte die grün-rote Koalition die Zuschüsse deutlich erhöht von 11,4 Millionen im Jahr 2011 auf 15,6 Millionen im Jahr 2014.