Finanzlage der Krankenhäuser gesichert

11.11.2014, Berlin – „Der Versorgungszuschlag bleibt“, das kann die SPD-Bundestagsabgeordnete Annette Sawade aus Berlin berichten. Es ging dabei um eine Reform der Krankenhausfinanzierung, bei der der sogenannte Versorgungszuschlag von der Streichung bedroht war.

„Die Gesundheitsexperten der Koalitionsfraktionen haben sich darauf geeinigt die Finanzierung der Krankenhäuser unverändert zu lassen, bis die Ergebnisse einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe zu einer umfassenden Reform der Krankenhausfinanzierung vorliegen“, so Annette Sawade weiter.

Die Streichung des Versorgungszuschlags hätte den Krankenhäusern in Baden-Württemberg eine wichtige Finanzierungssäule entzogen. Sie können nun weiter mit Geldern in Höhe von ca. 40 Millionen Euro im Jahr rechnen.

„Die Finanzen der Krankenhäuser sind damit vorerst gesichert. Das freut mich und ist ein wichtiges Signal an die Menschen in der Region. Wir dürfen nicht vergessen, dass ansonsten entweder am medizinischem Angebot oder dem Personal gespart worden wäre, das kann und darf aber nicht das Ziel sein“, so Annette Sawade abschließend.