Bericht: Evaluation lauter Güterwagen

28. Juni 2017, Berlin – Um den Bericht über die Umrüstung lauter Güterwagen zu bewerten, ergriff Annette Sawade als zuständige Berichterstatterin für dieses Thema das Wort im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur in dessen letzten Sitzung in der 18. Legislaturperiode.
Zwar sind laut Bericht 44,25% aller Güterwagen, die in Deutschland verkehren, also sowohl Wagen aus Deutschland als auch aus den Nachbarstaaten, bereits auf leise Bremssohlen umgerüstet. Es handelt sich bei der Summe von ca. 183.600 Güterwagen jedoch um eine Schätzung. Deshalb muss die Umrüstung weiter vorangehen und die Zahl der Güterwagen messbar werden.
„Sämtliche Gegenstände des täglichen Bedarfs haben bereits einen Barcode, man kann sie exakt identifizieren, warum ist dies bei Güterwagen so schwer umsetzbar?“ fragt Annette Sawade. „Die Digitalisierung muss auch in diesem Bereich weiter fortschreiten.“
Mit dem Schienenlärmschutzgesetz greift ab 2020 das Verbot lauter Güterwagen in Deutschland. Deshalb muss Umrüstung oder Neubeschaffung auch in der kommenden Legislaturperiode weiter vorangehen, so Annette Sawade. Die Anzahl leiser Güterwagen muss stetig steigen und alte, nicht umrüstungsfähige Wagen abgewrackt werden. Hinzu kommen natürlich weitere technische Verbesserungen, die der Lärmminderung an Wagen und Schiene dienen sollen.