Mit Lothar Binding in Gerabronn und Langenburg

02.08.2017, Gerabronn, Langenburg – Auf Einladung des SPD-Ortsvereins Gerabronn-Langenburg kam der finanzpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lothar Binding, ins hohenlohische um seine Kollegin Annette Sawade in ihrem Wahlkreis einen Tag zu begleiten.

Brettachhöhe
Start der Tour war die Brettachhöhe, eine Einrichtung der Weckelweiler Gemeinschaft. Vorstandsvorsitzender Adalbert Wruck und Teilortsleiter Johann Groß stellten die Arbeit der Einrichtung vor. Sie erläuterten die angestrebten Veränderungen und gingen u.a. auch auf das Thema Mobilität ein. „Die Anbindung an den Nahverkehr ist wichtig, vor allem zur gesellschaftlichen Teilhabe.
Dies bedeutet, dass „auch Teilorte ein gutes ÖPNV Angebot bekommen und auf die Barrierefreiheit der Busse und Bushaltestellen geachtet wird“, erläutert die sozialdemokratische Verkehrsexpertin.


Gespräch mit Bürgermeister Class
Mit Langenburgs Bürgermeister Wolfgang Class trafen sich Annette Sawade und Lothar Binding zu einem kommunalpolitischen Mittagessen. Dabei kamen viele Themen auf den Tisch. Gut läuft es beispielsweise bei der Flüchtlingsunterbringung und der Betreuung, schlecht ist nach wie vor die verkehrliche Anbindung und ärztliche Versorgung. Langenburg wächst wieder, die Plätze in den Kitas sind alle belegt, berichtete der Bürgermeister.
Eine endgültige Entscheidung bezüglich der Starkstromtrasse zwischen Kupferzell und Rot am See lässt noch auf sich warten. „Hier ist unbedingt Rücksicht auf landschaftlich sensible Gebiete nehmen. Es ist das Gebot der Stunde, bestimmte Versorgungsleitungen in die Erde zu legen und nicht auf Freileitungen zu bestehen“, erklärt Annette Sawade. Diese Forderung habe sie auch schon dem Regierungspräsidium gegenüber zum Ausdruck gebracht.


Im Gespräch mit Ehrenamtlichen in der OffenBar
In der OffenBar in Gerabronn kamen die beiden sozialdemokratischen Abgeordneten mit den Ehrenamtlichen zusammen, die die Begegnungsstätte betreiben. Entstanden ist das Projekt aus dem Wunsch heraus, ein Angebot für Seniorinnen und Senioren zu schaffen, sich bei einer Tasse Kaffee begegnen zu können. Getragen wird die „Offenbar“ durch die Diakonie und die Caritas.
Die Geflüchteten und ihre Unterbringung war auch hier ein großes Thema. Bis zu 100 Menschen musste Gerabronn zu Spitzenzeiten unterbringen. Für große Verärgerung sorgt bei den Anwesenden, wie der Landkreis mit der Wohnsitzauflage umgeht.
Die – fast ausschließlich – weiblichen Ehrenamtlichen nutzen die Gelegenheit, mit zwei Bundestagsabgeordnete viele Themen anzusprechen, es ging um die ärztliche Versorgung auf dem Land, die Energiewende oder soziale Gerechtigkeit. Lothar Binding erläuterte die soziale Gerechtigkeit dabei mit Hilfe eines Meterstabs um zu veranschaulichen, wie weit beispielsweise der Durchschnittsverdienst und der Verdienst eines Top-Managers auseinander lägen.


Abendschoppen zur Steuerpolitik in Dünsbach
Den Abschluss des Tages bildete ein Abendschoppen zur Steuerpolitik im Blockhaus in Gerabronn-Dünsbach. Finanzexperte Lothar Binding brachte das Steuerkonzept der SPD dabei gekonnt auf den Punkt: „Alle Steuerzahlerinnen und Steuerzahler, die als Single weniger als 60.000 Euro im Jahr verdienen, profitieren im Grenzsteuersatz vom Konzept der SPD. Alle, die mehr als 87.000 Euro (brutto) im Jahr verdienen, zahlen etwas mehr.“
Ganz wichtig sei ihm dabei, dass auch die Geringverdiener unterstützt bzw. entlastet werden. „Oft wird gesagt, man senke die Steuern, weil man den Geringverdienern helfen wolle. Das ist aber falsch, denn sehr viele Bürger zahlen keine Steuern, weil ihr Einkommen zu gering ist, sie zahlen aber hohe Sozialabgaben. Deshalb müssen wir bei den Sozialabgaben helfen“, erläuterte Binding und zählte als Beispiele auf: die Wiedereinführung der paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung, die Abschaffung der Solidaritätszuschlags für untere und mittlere Einkommen bis 52.000 Euro, sowie eine Bezuschussung der Rentenversicherung im MidiJob um die vollen Leistungen bei der Rente, trotz verminderten Beiträgen zu garantieren.
Annette Sawade dankte Walter Leyh für die Organisation und ihrem Kollegen für seinen Besuch: „Lothar Binding schafft es wie kein Zweiter, Licht in das Dunkel der Steuergesetzgebung zu bringen. Dabei ist allen klar geworden: Wer mehr Gerechtigkeit in Steuerfragen will, muss SPD wählen. Die anderen wollen bevorzugt Großverdienern und Unternehmen Geschenke machen“, so Annette Sawade abschließend.

Mehr Bilder finden Sie hier.