Katastrophenhilfe

Annette Sawade vor Ort: Tour durch die Hochwassergebiete am 29. und 30. Juni 2016

6. September 2016: 100 Tage danach


Sonderlinie für Flutopfer im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR)

Noch bis zum 19. August können Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Gemeinden Geld zur Schadensbekämpfung im Rahmen des ELR vom Land beantragen. Dazu sollte ein Antrag bestmöglich bis zum 10. August beim jeweiligen Bürgeramt eingereicht werden, um noch auf fehlende Dokumente reagieren zu können. Die Teilnahme ist allerdings an Bedingungen geknüpft. Ersatzbeschaffungen im Rahmen der Soforthilfe des Landes können nicht gefördert werden.

Es gibt vier Förderschwerpunkte: Wohnen, Arbeiten, Grundversorgung und Gemeinschaftseinrichtungen. Im Bereich Wohnen gehören Wiederherstellungsmaßnahmen zur Modernisierung des bisherigen Zustandes, so wird bis zu 30 Prozent gefördert. Der Förderhöchstbetrag liegt bei 20 000 Euro. Im Förderbereich Arbeiten können Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigte Mittel beantragen. Hier wird bis zu 10 Prozent oder 200 000 Euro finanziert.

Wer eine Zuwendung erhält, muss seine Versicherungsleistungen erst bei der Abrechnung vorlegen. Der vorzeitige Maßnahmenbeginn ab Eintritt des Schadensereignisses hat keine Auswirkungen auf die Vergabe von Fördermittel.

Infos erhalten Betroffene bei den Bürgermeisterämter oder auf dem Landratsamt. Der Ansprechpartner des Hohenlohekreises ist Martin Hellemann-Brenner (Telefon: 07940 18351; E-Mail: Hellemann-Brenner@hohenlohekreis.de)

Zudem gibt es Auskunft beim Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, dem Regierungspräsidium und bei der L-Bank.


KrisenInterventionsTeam steht rund um die Uhr bei

Die Seelsorger des KIT sind telefonisch unter 0791 755 7206 und jederzeit unter 112 zu erreichen. Die Fachleute bietet eine psychologische Betreuung an, die gerade zum Zeitpunkt, wenn der Druck abflaut, von vielen in Anspruch genommen werden.


Verbraucherzentrale informiert

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg gibt wertvolle Tipps zu Umgang mit Versicherungen nach Schäden durch Unwetter. Informationen und weiterführende Links finden Sie online.


Steuererleichterungen für Geschädigte

Es besteht die Möglichkeit einer Stundung von fälligen Steuernachzahlungen und Vorauszahlung der Einkommens- bzw. Körperschaftssteuer für Unwettergeschädigte. Ebenso können Vollstreckungsmaßnahmen ausgesetzt werden. Damit das Finanzamt von den Betroffenen erst einmal keine Steuern fordert und diese wiederum das dadurch freigewordene Kapital für die Behebung der Schäden verwenden können, muss dem Finanzamt nachgewiesen werden, dass die Betroffenen Opfer des Unwetters wurden und dadurch eine finanzielle Belastung entstanden ist.

Weitere Erleichterungen werden erwartet.


Soforthilfe für Betroffene:

Landesregierung stellt Gelder zur Verfügung

Ich freue mich, dass die Landesregierung nun direkte Soforthilfen für alle von Unwetterschäden betroffenen Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stellt. Die Hilfen können nur von Privatpersonen/-haushalten in Anspruch genommen werden, wenn das zu versteuernde Jahreseinkommen bei Ledigen 25.000 Euro und bei Verheirateten 50.000 nicht übersteigt. Bis zu 2500 Euro je Haushalt und 5000 Euro je kleinem Gewerbebetrieb können gefördert werden. Die Hilfen werden nur bis zum 31.07.2016 gewährt.

In den unten verlinkten Hinweisen sind die Stellen aufgeführt, die das Auszahlungsverfahren im Landkreis Schwäbisch Hall übernehmen. Antragsvordrucke werden unter www.LRASHA.de zum Download bereitgestellt. Für weitere Fragen und Informationen ist im Landratsamt Schwäbisch Hall unter der Nummer 0791/755-8870 ein Bürgertelefon eingerichtet worden.

Evangelische Landeskirche und Diakonie vergibt Hilfen

Die Landeskirche und die Diakonie haben einen Hilfsfond mit insgesamt 100.000 Euro für die Landkreise Schwäbisch Hall, Hohenlohe und Ostalb eingerichtet. Diese Soforthilfe richtet sich an besonders Bedürftige mit geringem Einkommen. Es werden Barzahlungen in Höhe von 300 Euro pro Haushalt herausgegeben.  Die Betroffenen können sich an die Kreisdiakonieverbände wenden, welche die Bedürftigkeit prüfen und die Gelder verteilen.

So sind die einzelnen Diakonischen Bezirksstellen zu erreichen:

Kreisdiakonieverband Hohenlohekreis
Diakonische Bezirksstelle Öhringen 07941 / 913340
Diakonische Bezirksstelle Künzelsau 07940 / 2192

Kreisdiakonieverband Ostalbkreis
Diakonische Bezirksstelle Aalen 07361 / 370510

Diakonieverband Schwäbisch Hall
Diakonische Bezirksstelle Schwäbisch Hall 0791 / 94674-0

Ein Spendenkonto wurde eingerichtet. Details siehe unten.

IG Metall unterstützt Mitglieder

IG Metaller der Landkreisen Schwäbisch Hall und Hohenlohe können bei der Geschäftsstelle Schwäbisch Hall Soforthilfen beantragen. Die Hilfsgelder sind von der jeweiligen Schadenshöhe abhängig:

Die Hilfen betragen…

  • 500 Euro bei einem Schaden von über 5.000 Euro
  • 750 Euro bei einem Schaden von über 10.000 Euro
  • 1.000 Euro bei einem Schaden von über 20.000 Euro

Zudem gibt es befristet vergünstigte Monatsbeiträge für die Betroffenen.

Die Geschäftsstelle ist unter der Telefonnummer 0791/950280 zu erreichen.


Informationen der Gemeinde Braunsbach:
Braunsbach hilft

sowie auf Facebook:
Katastrophenhilfe Braunsbach


Hilfe für Gewerbe:

Die IHK steht mit Rat und Tat für Gewerbetreibende zur Seite und hat eine Info-Hotline freigeschalten: 07131/9677444
Weiterführende Infos gibt es online bei der IHK Heilbronn-Franken


Erleichterungen für Betroffene

  • Das Schenkenseebad gewährt allen Braunsbachern freien Eintritt in das Hallen- und Freibad. Dazu wird um einen Residenznachweis gebeten, welcher im Braunsbacher Rathaus abgeholt werden kann.
  • Die Landesgartenschau in Öhringen bietet einen kostenlosen Besuchertag für Flutgeschädigte an. Dieser findet im Rahmen des Blaulicht-Tages am Sonntag, den 7. August, statt. Bei Interesse sollten sich Betroffene an die jeweilige Gemeinde wenden. Weitere Informationen finden Sie in der Einladung.

 

Spendenkonten der Gemeinde Braunsbach

Die vom Unwetter betroffene Gemeinde Braunsbach hat drei Spendenkonten eingerichtet, auf die Geld eingezahlt werden kann:

  • Stichwort „Spende Unwetterschäden“

VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim
IBAN: DE37 6229 0110 0065 0700 03

Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim
IBAN: DE74 6225 0030 0005 0066 07

  • Stichwort „Katastrophenhilfe Braunsbach“

Kreissparkasse Crailsheim
IBAN: DE65 6225 0030 0002 1433 29

Für eine Spendenquittung, bitte die Adresse im Verwendungszweck angeben. Wichtige Hinweise zur Wasser-Katastrophe gibt es außerdem unter www.braunsbach.de. Hilfslieferungen werden telefonisch unter 07906 940093 koordiniert.

Weitere Spendenkonten:

  • Stichwort „Braunsbach“

Freunde von RT SHA e.V.

IBAN: DE95 6229 0110 0012 1120 03
VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim

  • Für den Hohenlohekreis

Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Hohenlohe

Sparkasse Hohenlohekreis
IBAN: DE47 6225 1550 0005 0074 00

  • Stichwort „Unwetterhilfe Langenburg“

Stadt Langenburg

Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim
IBAN: DE50 6225 0030 0002 6001 78

Volksbank Hohenlohe
IBAN: DE56 6209 1800 0201 4220 00

  • Stichwort „Fluthilfe Diakonie Württemberg“ oder „FDW“

Diakonie
Evangelische Bank Kassel
IBAN: DE31 5206 0410 0000 1717 19

Hier finden Sie einen Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.


Für ihre Spendenbereitschaft danken wir

  • Hagebau Häsele, Schwäbisch Hall (10 Schubkarren)
  • Haller Löwenbräu, Schwäbisch Hall (14 Kisten Getränke [Sprudel, Schorle, Bier])
  • Bäckerei Schieber, Wolpertshausen  (Steige Butterbrezeln)
  • Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall, Wolpertshausen (Gerauchte Würste aller Art sowie Gulaschkanone)
  • Landmetzgerei Setzer, Wolpertshausen (Würste)
  • Metzgerei Gehring, Ilshofen (Würste)
  • Hela Profi Zentrum, Schwäbisch-Hall (Werkzeuge, Geräte, Schubkarren)
  • Firma Eberl, Crailsheim (Schubkarren, Schieber, Socken)
  • BAG Hohenlohe, Ilshofen (Gummistiefel)

160602_profisha_geraete 160602_sawade_schubkarren 160602_getraenke 160602_eberl_anke


„Die Bilder machen mich sprachlos“, sagt die SPD-Bundestagsabgeordnete Annette Sawade. Zahlreiche Städte und Gemeinden ihres Wahlkreises Schwäbisch Hall – Hohenlohe haben seit Montag mit erheblichen Unwetter-Schäden zu kämpfen. Besonders schlimm betroffen ist die Gemeinde Braunsbach.

IMG_1541 IMG_1513 IMG_1523

„Betroffene Freunde sowie deren Nachbarinnen und Nachbarn informieren mich regelmäßig über die Situation vor Ort. Aufgrund des Ausmaßes der Katastrophe und der dringend benötigten Hilfe, habe ich mich nun entschlossen, meine parlamentarische Woche in Berlin zu unterbrechen“, so die Politikerin weiter. Für sie stünde außer Frage, dass sie sich vor Ort selbst ein Bild mache, zuhört und hilft, wo eben Hilfe gebraucht werde.

IMG_1515 IMG_1510 IMG_1509

In einem ersten Schritt werde sie die zahlreichen Helferinnen und Helfer heute in Braunsbach unterstützen – mit Schubkarren für die Arbeit, belegten Broten und Getränken für eine zumindest kurze „Verschnaufpause“. Stolz mache Annette Sawade, dass sie hierfür bereits Spenden von ortsansässigen Betrieben erhalten habe. Konkret halfen: Hagebau Häsele und Haller Löwenbräu aus Schwäbisch Hall; die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall, die Landmetzgerei Setzer und die Bäckerei Schieber aus Wolpertshausen sowie die Metzgerei Gehring aus Ilshofen.

„Zerstört wurden nicht nur Straßen oder Häuser. Zerstört wurden damit zum Teil Existenzen. Jetzt geht es darum, füreinander einzustehen, zu helfen – sei es mit Geldspenden oder den eigenen zwei Händen“, so Annette Sawade.

IMG_1504 IMG_1512 IMG_1550

 


Presse: