Wahllokal oder Briefwahl? Die Jusos Schwäbisch Hall-Hohenlohe klären auf!

Warum wählen?

Es ist sehr wichtig, dass Du dein Wahlrecht in Anspruch nimmst und wählen gehst. Warum? – Bei der Bundestagswahl geht es um die Vertreterinnen und Vertreter Deiner Interessen und Wünsche. Du hast die Möglichkeit mit zwei Stimmen über die Politik in Deutschland mitzuentscheiden. Mit Deiner Erst- und Zweitstimme kannst du eine Direktkandidatin oder einen Direktkandidaten, sowie eine Partei, die Dir zusprechen und Deine Interessen und Vorstellungen am besten vertreten, unterstützen.

Es gibt keinen Grund, nicht an der Wahl am 22. September teilzunehmen – egal ob Du lang feiern warst, zum Geburtstag bei der Tante in Heilbronn bist oder gar schon in der weiten Welt. Zuerst musst Du entscheiden, ob Du am Wahltag in das Dir zugeteilte Wahllokal gehst, oder per Briefwahl wählst. Die Wahllokale haben von 08.00 – 18.00 Uhr geöffnet.

Seit Anfang August solltest Du eine Wahlbenachrichtigungskarte von Deiner Gemeinde erhalten haben. Auf Deiner Wahlberechtigungskarte, die du per Post erhalten hast, kannst Du die Anschrift und Öffnungszeiten Deines zugeteilten Wahllokals entnehmen. Was Du auf keinen Fall vergessen solltest, ist Deinen Personalausweis oder Reisepass mitzubringen.

Für die Briefwahl musst Du einen sogenannten Wahlscheinantrag stellen, eine gute Übersicht findest Du hier: jusos-mg.de/briefwahl/
 

Mach Deine zwei Kreuze!

by Wilhelmine Wulff_pixelio.de

by Wilhelmine Wulff_pixelio.de

In Deutschland haben wir ein sogenanntes personalisiertes Verhältniswahlrecht, mit diesem Wahlsystem kannst Du zwei Stimmen abgeben.

Erststimme – Zweitstimme ?

Mit der Erststimme wählst Du eine Kandidatine bzw. einen Kandidaten in Deinem Wahlkreis. Hier hat ein Kandidat die Möglichkeit direkt von Dir eine Stimme zu erhalten. Der Kandidat mit den meisten Erststimmen erhält ein sogenanntes Direktmandat und ist direkt in den Bundestag gewählt. Mit der Zweitstimme wählst Du eine Partei. Diese Stimme ist ausschlaggebend für die verhältnismäßige Verteilung der Sitze im Bundestag für jede einzelne Partei.

 

Briefwahl – Wie funktioniert das?

Wenn Du Dich auf Grund der Entfernung zu Deinem Wahllokal oder diversen anderen Gründen für eine Briefwahl entscheidest, hast Du nochmals zwei Möglichkeiten.

Du kannst das Formular auf der Rückseite Deiner Wahlbenachrichtigung ausfüllen und zu der angegebenen Adresse zurückschicken. Oder Du beantragst die Briefwahl einfach online. Hierfür schaust Du auf der Homepage Deiner Gemeinde nach dem Formular, welches Du vollständig ausfüllen musst und dann einfach abschickst. Nach ein paar Tagen wirst Du erneut Post mit den neuen Unterlagen erhalten.

In dem Umschlag findest Du einen roten und einen blauen Umschlag, einen Stimmzettel, einen Wahlschein und ein Merkblatt, auf dem alles noch einmal erklärt wird. Auf dem grauen Stimmzettel hast Du zwei Kreuze zu setzen. Deine Erststimme und Deine Zweitstimme kannst du hier vergeben (Bedeutung siehe oben).

Deine Unterschrift ist erst auf dem weißen Wahlschein neben Ort und Datum einzutragen. Dein ausgefüllter Stimmzettel gehört anschließend in den blauen Umschlag, den Du gut verschließen solltest. Den blauen Umschlag steckst Du dann gemeinsam mit dem Wahlschein in den roten Umschlag und auch diesen gut verschließen. Den roten Brief kannst du jetzt zur Post bringen und brauchst noch nicht mal eine Briefmarke, da in diesem Fall der Briefkasten Deine Wahlurne ist.

Das Junge Team für Annette Sawade, MdB