Ziel: Gleichstellung

  • Gesetzliche Durchsetzung von tatsächlicher Gleichstellung
  • Einführung einer gesetzliche Frauenquote in der Wirtschaft [40-Prozent-Geschlechterquote für Aufsichtsräte und Vorstände börsennotierter und mitbestimmter Unternehmen]
  • Durchsetzung von „gleichen Lohn für gleiche Arbeit“ mit einem Entgeltgleichheitsgesetz
  • Verpflichtung der Betriebe, Lohndiskriminierung von Frauen aufzudecken und zu beseitigen [sonst Sanktionen]
  • Bessere Absicherung von Minijobs
  • Keine gewerblichen Minijobs ohne schriftlichen Arbeitsvertrag mit arbeits- und tarifrechtlichen Ansprüchen sowie bessere Kontrolle dieser
  • Gesetzlicher Mindestlohn von mindestens 8,50 Euro
  • Konkretisierung und Stärkung des Rechtsanspruchs auf Arbeitszeitreduzierung
  • Einführung einer Familienarbeitszeit: Eltern dürfen Arbeitszeit zeitlich befristet reduzieren
  • Möglichkeit, nach reduzierter Arbeitszeit wieder auf frühere Niveau aufzustocken
  • Anreize für Betriebe, Arbeits- und Langarbeitszeitkonten einzuführen
  • Erneuerung des Steuersystems – vom Ehegattensplitting zur Individualbesteuerung

 

Auszüge aus unserem Regierungsprogramm 2013 (Seite 49-50)

„Wir wollen, dass Frauen und Männer im Berufsleben gleichgestellt sind[…]. Frauen müssen für gleiche und gleichwertige Arbeit gleich bezahlt werden wie Männer.
Wir werden mit einem Entgeltgleichheitsgesetz die Betriebe verpflichten, Lohndiskriminierungen von Frau aufzudecken und zu beenden. […]

Wir werden […] eine 40-Prozent-Geschlechterquote für Aufsichtsräte und Vorstände börsennotierter und mitbestimmter Unternehmen verbindlich festlegen, auch weil eine ausgewogenere Führungsstruktur die Unternehmenskultur auf allen Ebenen verbessern kann.
Wir wollen den Rahmen dafür schaffen, dass Menschen besser über ihre Zeit verfügen können. Wir wollen sie stärker dabei unterstützen, Beruf, Familie und Engagement zu vereinbaren.“

„Wir wollen, dass Frauen und Männer im Berufsleben gleichgestellt sind[…]. Frauen müssen für gleiche und gleichwertige Arbeit gleich bezahlt werden wie Männer.

Wir werden mit einem Entgeltgleichheitsgesetz die Betriebe verpflichten, Lohndiskriminierungen von Frau aufzudecken und zu beenden. […]

Wir werden […] eine 40-Prozent-Geschlechterquote für Aufsichtsräte und Vorstände börsennotierter und mitbestimmter Unternehmen verbindlich festlegen, auch weil eine ausgewogenere Führungsstruktur die Unternehmenskultur auf allen Ebenen verbessern kann.

Wir wollen den Rahmen dafür schaffen, dass Menschen besser über ihre Zeit verfügen können. Wir wollen sie stärker dabei unterstützen, Beruf, Familie und Engagement zu vereinbaren.“